Startseite
Home
Kontakt
Kontakt
Drucken
Druckversion
Magdeburger Reiter
Bundesminister a.D. Prof. Egon Bahr


  • Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am 18. Juli 2013 den Bundesminister a.D. und langjährigen Wegbegleiter Willy Brandts Prof. Egon Bahr mit dem Kaiser-Otto-Preis der Landeshauptstadt Magdeburg geehrt. Der Festakt fand im Dom zu Magdeburg an der Grablege Ottos I. statt. Die Laudatio auf den Preisträger sprach Dr. Rudolf Seiters, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes und Bundesminister a.D.

  • Mit dem Kaiser-Otto-Preis der Landeshauptstadt Magdeburg würdigen das Preiskomitee der Kulturstiftung Kaiser Otto und die Ottostadt Magdeburg das außerordentliche Engagement Egon Bahrs für eine Politik der Völkerverständigung und der europäischen Einigung. Mit Egon Bahr ehrt die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts einen großen Politiker, der sich durch sein Wirken während des Kalten Krieges und im darauffolgenden Annäherungsprozess zwischen Ost und West in besonderer Weise um die europäische Einigung und die Völkerverständigung in Europa verdient gemacht hat.

  • "Als einer der entscheidenden Vordenker und Mitgestalter der Ostpolitik der Regierung Brandt haben Sie maßgeblich zur Annäherung zwischen Ost und West beigetragen und den seinerzeit fragilen Frieden in Europa stabilisiert", würdigte Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper den Preisträger in seiner Rede.

  • Von 1972 bis 1974 war Egon Bahr Bundesminister für besondere Aufgaben und von 1974 bis 1976 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Auch in diesen Funktionen hat er sich - ganz im Sinne des Statutes zum Kaiser-Otto-Preis – "in herausragender Weise um die Verständigung unter den europäischen Völkern verdient gemacht". "Wandel durch Annäherung" - Idee und Konzept zu einer Öffnung der Bundesrepublik in Richtung Osteuropa, zu einer Intensivierung der Zusammenarbeit insbesondere zwischen den beiden deutschen Staaten stammten von Egon Bahr. Das Konzept "Wandel durch Annäherung" wurde das Fundament der Europapolitik der Regierung Brandt und ebnete letztlich den Weg zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten 1990. Daran erinnerte OB Trümper in seiner Rede und hob zugleich hervor, dass die erfolgreiche Entwicklung Magdeburgs in den zurückliegenden Jahrzehnten ohne diese Wiedervereinigung nicht denkbar gewesen wäre.

  • Die Entscheidung über den Preisträger des zum fünften Mal vergebenen Kaiser-Otto-Preises der Landeshauptstadt Magdeburg hat ein Preiskomitee unter Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper getroffen.

  • Egon Bahr verstarb am 20. August 2015 im Alter von 93 Jahren.

Quelle: Landeshauptstadt Magdeburg
Bild: Viktoria Kühne / Landeshauptstadt Magdeburg

Bundesminister a.D. Prof. Egon Bahr