Startseite
Home
Kontakt
Kontakt
Drucken
Druckversion
Magdeburger Reiter
Präsidentin Lettlands - Prof. Dr. Vaira Vike-Freiberga


  • Vaira Vike-Freiberga wurde am 1. Dezember 1937 in Riga, Lettland geboren
  • 1944 flieht ihre Familie vor der heranrückenden sowjetischen Armee nach Westen.
  • Sie verbrachte einige Jahre in einem deutschen Flüchtlingslager bei Lübeck, bevor sie mit ihrer Familie über Marokko nach Kanada auswanderte.
  • Dort studierte sie an der Universität von Toronto und an der McGill-Universität in Montreal, wo sie 1965 in Psychologie promovierte.
  • Über dreißig Jahre lang lehrte sie dort experimentelle Psychologie. Sie erforschte Gedächtnis-, Sprach- und Verständnisprozesse beim Menschen.
  • Vaira Vike-Freiberga war in vielen internationalen Gremien als Beraterin tätig.
  • Fünf Ehrendoktorwürden und eine lange Liste von Auszeichnungen bezeugen ihr internationales Ansehen.
  • 1998 kehrte sie nach Lettland zurück und wurde innerhalb kürzester Zeit zu einer der herausragenden Persönlichkeiten der lettischen Politik.
  • 1999 wurde Vaira Vike-Freiberga zur lettischen Präsidentin gewählt und 2003 eindrucksvoll in diesem Amt bestätigt, welche 2007 endete.
  • Im Dezember 2007 wurde die frühere Staatspräsidentin als stellvertretende Vorsitzende in die neu geschaffene "Reflexionsgruppe" der Europäischen Union (auch Rat der Weisen genannt) berufen
  • Die Präsidentin der Republik Lettland, Frau Prof. Dr. Vaira Vike-Freiberga, wurde zum Europa-Tag am 9. Mai mit dem Kaiser-Otto-Preis der Landeshauptstadt Magdeburg geehrt. Damit würdigte das Preiskomitee der Kulturstiftung „Kaiser Otto“ eine Politikerin, die sich nachdrücklich für die sprachliche und kulturelle Vielfalt Europas einsetzt. Die lettische Präsidentin nahm die Auszeichnung heute im Dom zu Magdeburg entgegen.
  • "Vaira Vike-Freiberga hat mit ihrem großen Engagement einen bedeutenden Beitrag zur Diskussion über Ziele, Zukunftschancen und Identität der Europäischen Union geleistet", so Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper über die Preisträgerin. „Sie ist eine Politikerin, die sich in herausragender Weise dafür einsetzt, dass sich Europa nicht nur als Wirtschaftsraum, sondern auch als Raum des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlichster Kulturen versteht. Ihrer Führung ist es zu verdanken, dass Lettland zu einem vorbildlichen Mitglied der Europäischen Union geworden ist – nicht nur für die Mitgliedsstaaten, sondern auch für die Länder, die eine Mitgliedschaft anstreben.“
  • Überreicht wurde der Preis im Rahmen eines Festaktes zum Europa-Tag am 9. Mai 2007 im Dom zu Magdeburg. "Die Preisverleihung ist ein bedeutender Höhepunkt in diesem Jahr", betont Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. "Erstmals empfängt die Landeshauptstadt ein Staatsoberhaupt. Mit Vaira Vike-Freiberga begrüßen wir eine Persönlichkeit, deren Wirken für die Entwicklung Europas als Lebensraum der unterschiedlichen Völker im friedlichen Miteinander und gegenseitiger Achtung von herausragender Bedeutung ist."
  • Die Entscheidung für die Vergabe des zweiten Kaiser-Otto-Preises hat ein mit 10 Persönlichkeiten besetztes Preiskomitee unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Magdeburg getroffen. Die Laudatio spricht Prof. Dr. Jochen Dieter Range, ehemaliger Direktor des Instituts für Baltistik der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Ausgelobt wird der nicht dotierte Kaiser-Otto-Preis von der gleichnamigen Kulturstiftung, die als erste kommunale Stiftung Magdeburgs am 17. April 2003 gegründet wurde. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben.

Präsidentin Lettlands - Prof. Dr. Vaira Vike-Freiberga